Lars Obendorfer

Er ist der „Godfather of Worscht“ und der bekannteste Imbissbuden-Besitzer Deutschlands. Vor rund 20 Jahren übernahm Lars Obendorfer den Familienbetrieb - heute sind nicht nur seine Würstchenbuden legendär. Rund 150 einzigartige Gewürzmischungen mit 6 verschiedenen Schärfegraden werden von ihm zusammen mit einem Sternekoch selbst kreiert. So setzte sein berühmter Laden im Frankfurter Westend schon vor über einem Jahrzehnt den Trend des scharfen Essens, der mittlerweile in ganz Deutschland seine Nachahmer gefunden hat. Inzwischen sorgen fast ein Dutzend Filialen in ganz Hessen dafür, dass es niemals einen Wurst-Engpass gibt. Bekannt wurde "Best Worscht in Town“ nicht zuletzt dank der großen Medienpräsenz von Zuschauerliebling Obendorfer, der regelmäßig bei Pro7 / Galileo, Kabel Eins und RTL zu Gast ist.

„Best Worscht in Town“ ist inzwischen zum nationalen Cateringunternehmen mit über 60 Mitarbeitern expandiert, was das Frankfurter Original trotzdem nicht davon abhält, höchstpersönlich die ewig langen Warteschlangen bei Laune zu halten. Von der Vorstandsetage bis hin zum Bauarbeiter isst hier jeder. Spätestens wenn man Lars einmal persönlich erleben durfte, erkennt man, dass die Philosophie seiner Mitarbeiterführung und der Servicegedanke nicht am Ende der Wursttheke aufhören. So buchen regelmäßig mehrere große Konzerne den „Godfather of Worscht“, um ihre Mitarbeiter auf sehr unkonventionelle, aber spannende und absolut praxisorientierte Weise im Umgang mit Kunden und Mitarbeitern zu schulen.

Thematik: "Mitarbeiterführung"

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

 

Edgar Itt

„Mit Erfolgsglaube und Leidenschaft die Hürden des Lebens meistern“ Edgar Itt – Coaching for Leadership
Edgar Itts engagierter Vortrag „Mit Erfolgsglaube und Leidenschaft die Hürden des Lebens meistern“ lässt die Zuhörer bereits von der ersten Minute an imaginär in die Welt der Spitzensportler und ihre Vorbereitungen eintauchen. Der Rahmengedanke des Vortrags ist für den Zuhörer klar herausgearbeitet:

„Jeder hat täglich sein eigenes Olympia und kann es mit der richtigen Einstellung auch erreichen“.

Edgar Itt appelliert an jeden einzelnen, das eigene Potenzial zu nutzen und seine Vision nicht aus dem Auge zu lassen. Die richtige Einstellung ist dabei der Schlüssel zum Erfolg. Weitere Erfolgsfaktoren zu einem glücklichen und erfolgreichen Leben wie Optimismus, Leidenschaft, Vertrauen, der Glaube an sich und seine Stärken, die Bereitschaft zur Veränderung, Offenheit, Respekt vor den Mitmenschen und Disziplin werden in seinem Vortrag dargestellt. Edgar Itt lebt vor, was er seinen Zuhörern vermittelt. Für ihn ist jeder Vortrag und jedes Seminar, das er hält, eine neue und einzigartige Herausforderung. Auch diese Einstellung hat ihren Ursprung im Spitzensport, in dem es gilt, jede Chance auf Sieg zu nutzen und mit absoluter Konzentration in den Wettkampf zu gehen. Durch seine sportliche Vergangenheit weiß Edgar Itt nur zu gut, was es bedeutet, täglich Hochleistung und Erfolge erzielen zu müssen.

Thematik: "Mit Erfolgsglaube und Leidenschaft die Hürden des Lebens meistern"

https://youtu.be/TV7W_BVm5uQ

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Nicole + Lothar Leder

Zusammen standen Nicole und Lothar Leder schon über 20 Mal auf dem Treppchen bei Iron Man Veranstaltungen auf dem ganzen Erdball. Lothar Leder ist zudem der erste Mensch in der Geschichte des Triathlons, dem es gelang die mörderische Langdistanz (3,86 km Schwimmen, 180,2 km Radfahren, 42,195 km Laufen) in unter acht Stunden zu bewältigen. Das hört sich beim Lesen der Erfolgsbilanz spielerisch leicht an und wenn man Nicole Leder oder Lothar Leder nach dem Absolvieren eines Wettkampfes die Ziellinie überqueren sieht, verstärkt sich dieser Eindruck von der Leichtigkeit des Seins.

Den Spagat, die Leichtigkeit und die Freude an der Bewegung zu lieben und zu leben und sich dabei die Qual auf dem Weg dorthin nicht anspüren zu lassen ist eine lernbare Kunst. Kein Mensch, außer den beiden selbst, kann erahnen wie oft sie in ihren Wettkämpfen an einem Punkt angelangt waren, wo es einfach nicht mehr weiter ging, wo der innere Schweinehund sie laut ankläffte um ihnen zu suggerieren, dass es jetzt Zeit ist aufzugeben, die Füße hochzulegen, sich einen Drink zu genehmigen oder was auch immer zu tun - einfach nur die unmenschliche Schinderei zu beenden. Aber sie haben nicht aufgegeben, sie sind im Ziel angekommen, nicht immer als erste, aber immer im Bewusstsein das Beste gegeben zu haben.

Die Kunst niemals aufzugeben ist lernbar und Nicole und Lothar Leder werden Ihnen in ihrem Vortrag, garniert mit Bildern und Eindrücken der Qual, der Freude und des Triumphes dem inneren Schweinehund jedes Mal erneut ein Schnippchen geschlagen zu haben, den Weg aufzeigen wie auch Sie Ihre Ziele erreichen können ohne aufzugeben.

Thematik: "Die Kunst, niemals aufzugeben"

 

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Alexander Groth

Er ist Professional Speaker und Autor von Bestsellern zum Thema Führung und gilt darüber hinaus als einer der renommiertesten Führungsexperten in Deutschland. Als Professional Speaker gibt Alexander Groth Führungskräften auf Tagungen und Konferenzen mit seinen spannenden Vorträgen neue Impulse für ihre Arbeit. Er versteht es, seine Zuhörer zu fesseln und zu begeistern. Zu seinen Kunden gehören die Führungsetagen internationaler Konzerne. Seine Expertise in Führungsfragen ist regelmäßig in Zeitungs-, Radio- und  Fernsehinterviews gefragt.

Groth leitet das Mastermodul Leadership an der Universität Stuttgart und ist Lehrbeauftragter für Change Management und für Rhetorik an der angesehenen BWL-Fakultät der Universität Mannheim, wo er selbst Betriebswirtschaftslehre und Philosophie studiert hat. Seine Vorlesungen werden heute von bis zu 700 Studenten besucht. Veröffentlichungen bisher sind: »Führungsstark in alle Richtungen« (Campus 2008 und 2009) und »Stärkenorientiertes Führen« (Gabal 2009). Sie wurden ergänzt durch den neuen Titel »Führungsstark im Wandel« (Campus 2011).

Als Redner, Experte und Lehrbeauftragter für Change Leadership, bekommt Alexander Groth im Kontakt mit Vorständen und Managern immer wieder zu hören, dass aktuelle Wandelvorhaben in Unternehmen nicht wie geplant umgesetzt werden können, weil die Mitarbeiter sich nicht engagieren oder sogar aktiv Widerstand leisten. Auch im deutschsprachigen Raum werden jedes Jahr gewaltige finanzielle Ressourcen unproduktiv vernichtet, weil Manager nicht wissen, welche Emotionen Menschen im Wandel durchlaufen und wie sie produktiv damit umgehen können. Alexander Groth zeigt in seinen Vorträgen ua. auf, welche Voraussetzungen nötig sind damit Veränderungen funktionieren. Denn nur wer die psychologischen und hirnspezifischen Mechanismen kennt, kann auch im Wandel führungsstark sein.

Thematik: "Führungsstark im Wandel"


https://youtu.be/_lW_ZSRhrp8

 

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gernot Pflüger

Seit seinem Auftritt bei "Maischberger“ in der ARD wissen nicht mehr nur seine 30 Mitarbeiter von ihm. Ein 43-jähriger Unternehmer im schwarzen T-Shirt, der über Gier und Neid in der Wirtschaft, und sein Firmenmodell diskutierte - er wurde als Kommunist beschimpft und als Idealist gelobt, doch beides will er nicht sein. Hierarchien und festgefahrene Strukturen sieht er als Bedrohung von Produktivität und Innovationsfähigkeit. Womöglich hat Pflüger so viele Gesichter, wie er schon Umwege gemacht hat in seinem Leben. Heute hält der Studienabbrecher von damals regelmäßig Vorlesungen über die Arbeitspraxis und Rahmenbedingungen der Medienproduktion an der Uni Tübingen. Er jobbte als Wachmann und als Verkäufer in einem Computerladen, und dort wurde ihm klar, wie Arbeit aussehen sollte. Nunmehr zwei Jahrzehnte erfolgreicher Unternehmenshistorie belegen, dass Mitarbeiter von sich aus engagiert arbeiten, wenn sie die Chance dazu bekommen. Bei CPP bekommen sie diese Chance: gleicher Lohn für alle, Hierarchie und fixe Arbeitszeiten gibt es nicht - alle Entscheidungen werden im Team gefällt.

Gernot Pflüger ist kein Theoretiker. Als einer von zwei Inhabern hat er die Firma nach dem kategorischen Imperativ gestaltet: "Mach das Unternehmen zu einem, in dem du selbst gerne arbeiten würdest." Wer sich mit seiner Arbeit identifiziert, arbeitet effizient und bleibt flexibel, sagt die Wissenschaft. CPP macht mit dieser Philosophie Geld. 2009 erschien Pflügers Buch „Erfolg ohne Chef“. Ein Motto welches auch bei Maischberger für spannende und überaus kontroverse Diskussionen sorgte.

Thematik: - ua. "Wie ein Neandertaler mit geladenem Colt - Wie wir endlich lernen können, sinnvoll mit elektronischer Kommunikation umzugehen."

 

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!