Dr. Bernd Raffelhüschen


Dr. Bernd Raffelhüschen ist Professor für Finanzwissenschaft und Direktor des Forschungszentrums Generationsverträge an der Universität in Freiburg. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen der Sozial- und Steuerpolitik, insbesondere der Alterssicherung, Gesundheitsökonomie und Pflegevorsorge. Raffelhüschen ist regelmäßig in verschiedenen Beratungsfunktionen für die Politik tätig und erhielt im April 2004 den „Schader Preis“, die höchstdotierte Auszeichnung für Gesellschaftswissenschaftler in Deutschland, die für besondere Verdienste um die Praxisorientierung der Gesellschaftswissenschaften verliehen wird. Für seine Forschungen zum Gesundheits- und Rentensystem wurde Dr. Raffelhüschen im selben Jahr auch mit dem renommierten Philip-Morris-Forschungspreis ausgezeichnet. In einem Porträt bezeichnete ihn die Stuttgarter Zeitung als „geradeheraus, unverblümt, ein bisschen frech und salopp“. Dieser Charakterisierung macht er bei seinen Vorträgen alle Ehre: mit trockenem Humor und feiner Ironie referiert er frei und sehr unterhaltsam über Fragen der Sozial- und Steuerpolitik, ohne es dabei an inhaltlichem Anspruch und wissenschaftlicher Tiefe fehlen zu lassen. Neben seiner Mitwirkung an internationalen Forschungsprojekten beteiligt er sich an Fragen der praktischen Sozialpolitik.

Prof. Dr. Raffelhüschen ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen in internationalen Fachzeitschriften, zusätzlich schreibt er regelmäßig für die führenden deutschen Tageszeitungen und ist und ist häufig im Fernsehen zu sehen.

Referenzen: Schader Preis (2003) / Philip Morris Forschungspreis (2004) / Karl Bräuer Preis (2008)

Thematik: „Sozial- und Steuerpolitik"

 

  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!